Zum Gedenken

Liebe Besucher,

an dieser  Stelle wollen wir an verdiente Mitglieder der Ortsgruppe erinnern die leider schon verstorben sind:


Hubert Carl

Hubert war Gründungsmitglied unserer Ortsgruppe und gehörte seit 1975 bis zum Jahre 2010 mit einer kurzen Unterbrechung 33 Jahre dem Vorstand an, davon allein 19 Jahre als 1. Vorsitzender.

Darüber hinaus hat er für den Bezirk Groß-Gerau und den Landesverband Hessen in vielen Positionen zum Wohle der DLRG gewirkt.

In den 27 Jahren Vorstandsarbeit für den Bezirk Groß-Gerau hat er den Bezirk in einer finanziell schwierigen Situation übernommen und ihn auf solide Füße gestellt. Mit seinem großen Engagement und mit viel Durchhaltevermögen hat er die Strukturen in Ausbildung und Katastrophenschutz im Bezirk geschaffen und es so ermöglicht einen Wasserrettungszug zu etablieren.

In der Ortsgruppe führte der Wunsch nach einem Einsatzfahrzeug zu vielen weiteren Aktivitäten die Hubert in seiner einmaligen Art zur Hochform auflaufen ließ. Wenn ein Fahrzeug da ist wird eine Garage gebraucht, zu einer Garage gehört eine Station und zu einer Station gehören Ausbildungsräume. Kurz und Gut innerhalb von 16 Jahren stand am Riedsee eine Rettungsstation die sich in weitem Umkreis sehen lassen kann. Alles was dafür erforderlich war hat er in die Wege geleitet. Ob es Anträge bei der Gemeindeverwaltung, Bauanträge, Gespräche mit Politikern, Sponsoren und Architekten waren. Überall hat er sein Wissen gewinnbringend für die DLRG eingesetzt.

Beim Tauchen hat er sich nie geschont. Ob es seine Ausbildungen waren, die er bis zum Tauchlehrer Ausbilder durchgezogen hat, oder auch die Ausbildung von vielen DLRG Mitgliedern zu Tauchern und Einsatztauchern. In vielen anderen Ausbildungsgebieten hat er ungezählte Stunden in Ausbildung investiert. Ob es der Boots Ausbilder war, der auch der Feuerwehr Leeheim ermöglichte schnell einige Bootsführer auszubilden oder als Ausbilder für den Bereich Erste Hilfe als die Anforderungen an die Ortsgruppe in diesem Bereich immer vielfältiger wurden. Die Ausbildung zum KatS Zugführer hat er kurz und knackig durchgezogen und den KatS-Zug des Bezirks Groß-Gerau in den Hochwassereinsatz beim Elbehochwasser 2002 in Meißen angeführt.

Bei all der vielen Arbeit ist aber auch bei Ihm der Spaß nie zu kurz gekommen. Alle erinnern wir uns gerne an Vorstandsitzungen die zum Leidwesen unserer Frauen bis morgens 5 Uhr dauerten und bei denen auch das eine oder andere Bierchen geflossen ist. Aber auch viele gute Ideen wurden in diesen Stunden geboren. Und so eine Laune führte auch dazu dass Hubert seine Höhenangst an unserem Bauhelferfest überwand und morgens den Sonnenaufgang auf dem gerade gestellten Dachstuhl genoss.

Es gibt viele Ehrungen aufzuzählen die wichtigsten wollen wir hier einmal nennen:

Er erhielt an unserem 40-jährigen Jubiläum 2012 die Mitgliedsehrennadel in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft in der DLRG Ortsgruppe Leeheim.

2008 wurde ihm das Verdienstabzeichen in Gold für sein Engagement für die DLRG durch den Bundesverband verliehen.

Durch den Landrat des Kreises Groß-Gerau wurde ihm der Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. Diese Ehrung hat ihn und sein Engagement für den Verein ausgezeichnet.

2011 wurde er durch die Mitgliederversammlung der DLRG Ortsgruppe Leeheim zum Ehrenmitglied ernannt.

In unserer DLRG Geschichte gibt es nur wenige wie Hubert, die den ersten Wachdienst am See im Zelt durchführten und alle Bauprojekte an der Station geplant, beschlossen und durchgeführt haben.

Mit Hubert verlieren wir einen Freund und Kameraden der unseren Verein bis heute geprägt hat.


Wilhelm Lohr

Wilhelm war Gründungsmitglied unserer Ortsgruppe und gehörte seit der Gründung bis zum Jahre 1998 mit einer kurzen Unterbrechung dem Vorstand an.

Im ersten Vorstand von 1972 war er Beisitzer bis 1977, von 1981 bis 1983 war er Wettkampfbetreuer und hat sich intensiv um die Rettungsschwimmwettkämpfe der DLRG gekümmert. Von 1984 bis 1986 war er stellv. Kassenwart. Von 1987 bis 1995 war er in 3 Vorständen als 2. Vorsitzender für die Geschicke des Vereins zuständig. Zum Abschluss seiner aktiven Laufbahn in der DLRG von 1996 – 1998 war er Wirtschaftsbetriebsleiter. In diese Amtszeit fiel unser 25-jähriges Jubiläum was ohne seine Kompetenz und seinen Einsatz sicher nicht so ein Erfolg geworden wäre.

Wenn ich in unserer DLRG Geschichte schaue, gibt es nur wenige wie Wilhelm, die den ersten Wachdienst am See im Zelt durchführten und alle Bauprojekte an der Station geplant, beschlossen und durchgeführt haben. Wilhelm war der Treiber der Baumaßnahmen und hatte die meisten Steine an der Station selbst in der Hand.

Mit Wilhelm verlieren wir einen Mann der ersten Stunde, der unseren Verein bis zu seinem aktiven Ausscheiden stark geprägt hat. Er organisiert und plante gerne, vor allem unsere Feste. Ob es die Teilnahme an Straßenfesten, Dorfgemeinschaftsfesten, Weihnachtsmärkten, oder unsere Jubiläen waren. Er kannte alle Leute, die man für solche Planungen braucht und die uns dabei auch finanziell unterstützten.

Gerne erinnern wir uns an unsere Zusammenarbeit anlässlich des 25. Jährigen Jubiläums. Wilhelm war ein Profi  und wusste genau worauf es bei der Planung ankommt. Gemeinsam haben wir bei einem Getränkelieferant den Erdbeerlimes entdeckt und es wurde unser Getränk an diesem Jubiläum.

Auch später wann immer Hilfe gebraucht wurde und es etwas zu Arbeiten gab, war Wilhelm mit seinem Werkzeugkoffer da. Wir mussten nicht fragen, er wusste, jede Hand wird gebraucht und wir konnten uns immer auf ihn verlassen.

Wilhelms Krankheit hat ihn aus unserer aktiven Mitte gerissen, aber er kam trotz alledem immer wieder vorbei um zu schauen, ob es so läuft wie er es uns lange Jahre vorgelebt hat.

Ein Highlight im letzten Jahr war für Wilhelm sicher die Ehrung mit dem DLRG Mitgliedsehrenzeichen in Silber für 40 Jahre Mitgliedschaft und das Fest zum 40 jährigen Jubiläum wo er sehen konnte, dass seine Arbeit sich gelohnt hat und in seinem Sinne von seinen Söhnen weitergeführt wird.
Als Gerald und Jochen im vergangen Jahr den Landesehrenbrief erhalten haben, war er so stolz. Diese Ehrung hat ihn und sein Engagement für seine Söhne und den Verein mit ausgezeichnet.


Wolfgang Siebert

Wolfgang war Gründungsmitglied unserer Ortsgruppe und gehörte seit der Gründung bis 1989 dem Vorstand der Ortsgruppe in verschiedenen Funktionen an.

Von 1972 – 1974 war er Beisitzer im 1. Vorstand der Ortsgruppe zur Unterstützung des Technischen Leiters. Von 1975 – 1986 war er Tauchwart der Ortsgruppe und von 1987 – 1989 war er stellvertretender Tauchwart der Ortsgruppe. Ihm verdankt unsere Ortsgruppe die Gründung unserer Tauchergruppe vor 40 Jahren die uns über die Kreisgrenzen hinaus bekannt machte. Er verstand es aus diesen Anfängen etwas aufzubauen, was bis heute in der DLRG Ortsgruppe Riedstadt - Leeheim bestand hat und tief in unsere Aufgaben verwurzelt ist.

Er hat mit seinem Engagement dazu beigetragen, dass Veranstaltungen wie das Rheinschwimmen und das Ostereiertauchen noch heute traditionell durchgeführt werden.

Mit seinen weit über 1000 Tauchgängen konnte er viel Erfahrung sammeln und war ein gerngesehener Ansprechpartner im Bereich Tauchen.

Aber auch in anderen Gebieten des Wasserrettungsdienstes war Wolfgang engagiert. Als aktives Wachdienstmitglied war er bis zuletzt an jeder Art der Aus- und Weiterbildung interessiert und jederzeit am See Ansprechpartner für Hilfesuchende und Retter die gerne auf seinen Rat zurückgriffen.

Mit Wolfgang verlieren wir einen Mann der ersten Stunde, der unseren Verein stark geprägt hat. Dieses Engagement ehrte die DLRG im Jahre 2008 mit der Verleihung des Verdienstabzeichens der DLRG in Silber und der Mitglieder Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft im Jahre 2012.

Wir erinnern uns gerne an das gemeinsam Erlebte mit Wolfgang, davon wird uns vieles in Erinnerung bleiben.


Heinrich Bonn

Heinrich Bonn war der Initator für die Gründung einer DLRG Ortsgruppe in Leeheim zur Bewachung des durch den Kiesabbau entstandenen Riedsees. Er ging persönlich durch die Strassen Leeheims und suchte Mitstreiter. Durch sein Engagement war die Entstehung und Entwicklung unserer Ortsgruppe erst möglich.