Strömungsretter - Vielseitig einsetzbar

Die Idee für die Ausbildung der Strömungsretter bei der DLRG entstand beim Rafting im Wildwasser. Wer hier sein Vergnügen sucht, begibt sich auch in Gefahr. Da müssen gut ausgebildete und spezialisierte Retter her, die verunglückte Personen aus dem stark strömenden Wildwasser und aus schwer zugänglichen Bereichen retten und so schnelle Hilfe leisten können.

In der dreistufigen Ausbildung, die sich aus Grundausbildung, anschließender Gruppenführung bis hin zum Ausbilder zusammensetzt, erlernen die Strömungsretter spezielle Seiltechniken zum Sichern und Bergen von verunglückten Personen. Das Retten aus strömenden Gewässern und das sichere Überqueren eines stark strömenden Gewässers werden praktisch vermittelt. Der sichere Umgang mit der eigens für die Strömungsretter entwickelten Einsatzkleidung und die Rettungsgeräte für die Arbeit in der Strömung wird während der Ausbildung ausgiebig erklärt und geübt. Eine schriftliche und praktische Prüfung gehören selbstverständlich zu jedem Ausbildungsmodul dazu. Durch ständiges Üben und Weiterbilden halten sich die Strömungsretter für den Einsatz fit. Für die Übungseinheiten besteht eine enge Kooperation mit Strömungsrettern anderer Bezirke. Ein Strömungsrettertrupp besteht aus drei Rettern. Einer der sichert und zwei die agieren. Der Leeheimer Strömungsrettertrupp ist Teil des Wasserrettungszuges und ist als eigene Einheit im Katastrophenschutz eingegliedert.

Seit 2009 haben zehn Strömungsretter aus der OG Leeheim die Grundausbildung absolviert. In unserer Ortsgruppe besteht die Hauptaufgabe der Strömungsretter darin, Kameraden während des Einsatzes z.B. am Rhein, abzusichern. So übernimmt ein Strömungsretter die Sicherung unterhalb einer Tauchstelle am Rhein, sollte ein Einsatztaucher einmal abtreiben. Hochwasserereignisse und Überflutungen sind weitere Einsatzgebiete der Strömungsretter. Sie unterstützen und sichern Kameraden am Deich und fungieren bei der Deichsicherung als Bindeglied zwischen der Landmannschaft und den Einsatztauchern unter Wasser. Bootsbesatzung und Landtrupps können sich während des Deicheinsatzes bei einem ungewollten Sturz ins Nass auf die Qualitäten der Strömungsretter verlassen.