Aktueller Presseartikel

E-Mail an Matthias Hrobarsch:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

12.11.2017 Sonntag Arbeiten unter Wasser – Anschlagen von schweren Lasten, 28.10.2017, DLRG Station am Riedsee

Stetiges Üben, also das Vorbereiten auf den Einsatzfall, gehört zum Pflichtprogramm der Einsatztaucher der DLRG OG Riedstadt-Leeheim. Jedes Jahr müssen unsere Einsatztaucher zehn Tauchgänge unter Einsatzbedingungen nachweisen, um Ihre Einsatzfähigkeit zu erhalten. Das Auffinden und Heben von versunkenen Gegenständen gehört mit zum Einsatzspektrum. Dieses Einsatzscenario haben die Taucher zusammen mit Bootsführer der DLRG OG Leeheim am Samstag geübt.

Der Gerätewagen Wasserrettung ist für solche Einsätze mit einem Hebesack für einer Tonne Last, einem mechanischen Seilzug und passendem Anschlagmaterial ausgestattet. Die Einsatzkräfte bereiten das Einsatzmaterial für die Übung gründlich an der DLRG Station vor. Dann weiß nach dem Briefing von TL-E Thomas Schaff jeder genau, für welche Aufgaben er eingeteilt ist. Eine gute Vorbereitung und die nötige, gebotene Ruhe sind hier wichtig für die Sicherheit aller Beteiligten und das Gelingen der Übung. Die Bootsführer, Taucher und Leinenführer verstauen das benötigte Einsatzmaterial auf dem RTB2 und fahren die „Einsatzstelle“ auf dem Riedsee an. Mit Beton gefüllten Fässern lässt sich das Anschlagen und Heben einer schweren Last realitätsnah üben. Bandschlingen, Stahlseile und der Greifzug sind unter Wasser bei eingeschränkter Sicht im kalten Wasser eine echte Herausforderung für die Taucher. Jeder Einsatztaucher kann sich an der anstrengenden Arbeit unter Wasser selbst versuchen. Eine sehr wertvolle Erfahrung für alle Beteiligten. Die Bootsbesatzung ist mit dem Bewegen der angeschlagenen Last und mit dem Füllen des Hebesacks vom Boot aus gefragt. Hier steht immer die Sicherheit aller Beteiligten im Vordergrund der Übung.

Am Ende des Tages steht das Boot wieder sauber in Garage. Alle Einsatzmaterialen sind ordentlich und trocken im GWWr verstaut und die Tauchflaschen wieder gefüllt. Jeder Beteiligte ist heute um Übungstauchgänge und Erfahrungen reicher geworden, die ihm im nächsten Einsatz zu Gute kommen können.

Kategorie(n)
Tauchtraining, 2017

Von: Matthias Hrobarsch

zurück zur News-Übersicht